Schulstart20/21_1 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

mit Beginn des neuen Schuljahres können wir einen deutlichen Baufortschritt bei der energetischen Sanierung unserer Schule feststellen. Unterirdische Baumaßnahmen sind zu 90 % beendet.

Im Haus A steht uns die Kantine zur Mittagsversorgung zur Verfügung.  Sieben  neue Klassenräume können ab Mitte August in den Unterrichtsbetrieb integriert werden. Nach und nach entspannt sich die Raumsituation im Leichhardt-Gymnasium. In den Oktoberferien wird das gesamte Gebäude A neu ausgestattet, d. h., wir verfügen über einen qualitativ und quantitativ  sehr guten Fachraumbestand. Den Schülern stehen mindestens 100 Computer zur Verfügung. Wir sind am Aufbau eines WLAN-Bereiches für Unterrichtsvorhaben intensiv dran, um so kleine Schritte in Richtung digitalen Unterrichts gehen zu können.

In den Ferien haben die Fachschaften in allen Jahrgangsstufen die Defizite erfasst, d. h., es wird jetzt konkret darüber beraten, wie die im Schuljahr 2019/2020 nicht oder nur teilweise vermittelten Lerninhalte in den kommenden Monaten nachgeholt werden können. Hilfreich wird dabei auch die Feststellung der individuellen Lernausgangslage bis Ende August 2020 sein. Hierzu gibt es zentrale Aufgabenstellungen in den Jahrgangsstufen 7-10.

Um den Regelbetrieb gewährleisten zu können, sind eine Vielzahl bekannter und neuer Hygieneregeln einzuhalten. Bekannte Dinge („Einbahnstraßen“ innerhalb der Schule, permanent zu wiederholende Desinfektion von Tischen, Arbeitsmitteln, Handläufen..., häufiges Hände waschen) sollen an dieser Stelle nicht wiederholt werden.

Neu ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes innerhalb des Schulgebäudes und bei der Entgegennahme des Mittagessens (nicht in Klassenräumen).

Neu ist auch, dass auf umfangreiches Lüften aller Räume sehr geachtet wird. Wir werden einen hohen personellen Aufwand betreiben, um die Gefahr einer Infektion zu minimieren. Deshalb wird es nach jetzigem Stand in diesem Schuljahr keine zentralen Elternsprechtage geben können. Vieles wird per Mail oder Telefonat geklärt werden müssen. Die ersten Elternversammlungen finden unter Einhaltung der Abstandsregeln statt. Unsere vielfältigen außerunterrichtlichen Angebote (Kursfahrten, Beteiligung an sportlichen Wettkämpfen) müssen weiterhin ruhen.

 Das Schuljahr ist in Summe ein Experiment. Wir werden die Lernplattform der Schule, welche sich in der Schließungsphase als rettender Kommunikationsanker erwiesen hat, weiter intensiv nutzen. Hierzu wird es im Herbst entscheidende Weichenstellungen geben.

Wir werden nach den Oktoberferien mit der Beendigung der Reko im Haus A so aufgestellt sein, dass der im Mai/Juni letzten Schuljahres durchgeführte Mix aus Präsenz-und Fernunterricht nicht mehr nötig sein wird., d. h., es gibt dieses ineffektive Hin-und Her dann nicht mehr.

 Auch wenn alles ganz anders ist, so sind doch sehr viele Dinge klarer geordnet. Wir sind unter den baulichen und organisatorischen Vorgaben gut auf das Schuljahr vorbereitet. Der überwiegende Teil der Beschäftigten wird in den nächsten Monaten regelmäßig getestet.

 Sie bitten wir, im Falle von Zeichen einer Erkrankung Ihres Kindes äußerst kritisch zu prüfen und abzuwägen, ob Ihr Kind zur Schule kommen sollte. Einerseits bleibt die Schulpflicht bestehen, nderseits obliegt mir die Aufgabe den Regelbetrieb aufrecht zu halten.

 Ich wünsche uns allen einen guten Schulstart.

 Lutz Wegener

Schulleiter

momentane Besucher

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

nach oben